Red Bull Ring aus Zirbenholz: Tremmelberg-Wandertag immer wieder ein Erlebnis

Hunderte Wanderlustige zog es am vergangenen Montag auf den Tremmelberg – hin zum hölzernen Wahrzeichen der Region, dem „Turm im Gebirge“. Wandertag war angesagt, der Wettergott hatte ein Einsehen und die frische Luft am Zielort sorgte nicht nur für Hunger und Durst, sondern auch für viel gute Stimmung, die die „Wetterloch-Blos“ mit zünftigen volkstümlichen Rhythmen noch anheizte.

Die Genussregion „Murtaler Steirerkäs“ hatte unter Leitung von Landeskammerrat Matthias Kranz zu diesem Event auf knapp 1.200 Meter Höhenlage eingeladen und dabei das weltweit längste Steirerkäs-Brot präsentiert, das schon anläßlich des kürzlich stattgefundenen „Steiermark-Frühlings“ am Wiener Rathausplatz für Furore gesorgt hatte. Die von der landwirtschaftlichen Fachschule Kobenz unter Fachlehrer Ulli Temnitzer aus Zirbenholz geschneiderte Rennstrecke erregte auch hier beachtliches Aufsehen und die Bäuerinnen der Region hatten alle Hände voll zu tun, um der Nachfrage nach den leckeren Steirerkäsbroten nachzukommen.
„Nicht nur der Steirerkäs gehört zu den Reichtümern des Murtales“, so LKR Matthias Kranz. Auch das Holz, das hier buchstäblich beim Fenster hereinwächst, gehört dazu. Das symbolisiert nicht nur der Turm im Gebirge, in dem mehr als 300 Kubimeter Lärchenholz stecken, sondern auch die Beschaffenheit der Region: „Der Bezirk Murtal verfügt über 86.000 Hektar Wald, der Großteil davon wird wirtschaftlich genützt“, wußte Kranz zu berichten, nicht ohne auf die hohe Bedeutung als Wirtschaftsfaktor hinzuweisen: Jährlich werden 570.000 Festmeter eingeschlagen, was einer Wertschöpfung von mehr als 40 Millionen Euro entspricht. „Daran hängen in unserem Bezirk mehr als 1.200 Arbeitsplätze, die sich in den zehn Sägebetrieben und 49 Holzschlägerungsunternehmen finden“, bilanzierte Kranz. Nicht eingerechnet dabei sind die Be- und Verarbeitungsbetriebe, mit denen eine solide Zusammenarbeit besteht.
Der Wandertag auf den Tremmelberg hatte aber noch anderes zu bieten: So etwa die „Tower- Power“-Geschenksartikelserie mit den traditionellen Türmen als auch die Zirbenlandgeschenke, die der Obmann des Forstausschusses der Landwirtschaftskammer, Michael Puster, präsentierte. Dazu stellte die bekannte Fassbinderei Eiletz ihre legendären Eichenfässer vor, in denen so manch guter Tropfen aufbewahrt wird.
Bei bester Laune war der Vorplatz der hölzernen Türme an diesem Tag wieder von den Wanderern umlagert, die sich nicht nur den musikalischen Beiträgen der „Wetterloch-Blos“ hingaben, sondern sich auch an einem ausgezeichneten Kulinarium – neben dem Steirerkäs-Menü gab’s noch jede Menge leckerer Genüßlichkeiten – erfreuten. Unter den Wanderfreaks dieses Tages sah man auch Milchprinzessin Barbara Neuper, BH-Stellvertreter Peter Plöbst, WK-Regionalstellenleiter Michael Gassner, Oberregierungsrat Harald Schnedl und Manager Max Unterweger sowie ORF-Lady Sigrid Maurer, die die Eindrücke des Tages mit ihrem Mikrophon einfing.

Waldhuber